Ab 2018 kein Versand in die Schweiz mehr

Liebe Schweizer Kunden,

mit Inkrafttreten der diesjährigen Neuerungen beim Mehrwertsteuergesetz in der Schweiz müssten wir für ein Kleinunternehmen nicht hinnehmbare Verschlechterungen beim Export akzeptieren. Angefangen bei der Hinterlegung von unverzinsten Sicherheitsheitsleistungen bei der eidgenossenschaftliche Steuerverwaltung bis hin zu der Benennung eines sog. Fiskalvertreters (der ebenfalls wieder nicht refinanzierbare Kosten verursacht) sind das nur ein Teil der Maßnahmen, die uns treffen würden.

Die lächerliche Freigrenze von 100000 CHF/a ist nicht auf den in der Schweiz erzielten Umsatz beschränkt, sondern beinhaltet den von uns zu 98 % in Deutschland und anderen EU-Ländern erzielten Gesamtumsatz unseres Unternehmens.

Es würde sich für uns nicht einmal wirtschaftlich rechnen, wenn wir die Preise für die Schweiz massiv anheben würden. Bitte haben Sie daher Verständnis dafür, dass wir ab sofort nicht mehr direkt in die Schweiz liefern.
Wir werden auch keine Umsatzsteuererstattungen bei Eigenexport mehr vornehmen, bis rechtlich geklärt ist, ob auch dies womöglich eine Steuerpflicht in der Schweiz auslösen würde.

Wenn Ihnen diese Maßnahmen missfallen sollten, dann wenden Sie sich bitte an Ihren Volksvertreter in der Schweiz und brechen eine Lanze für Kleinunternehmen, gegen die sich diese Maßnahmen in viel stärkerem Maß einschränkend auswirken als bei (Groß)Konzernen.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.